Gefallen.

Ein Spaziergang durch Giesing, ein sympathisches und bisschen verranztes Arbeiterviertel, das mit den üblichen Münchenklischees so gar nichts zu tun hat. Auf dem Weg zur nächsten Trambahnstation streife ich durch mir unbekannte Straßen, die mir vertraut vorkommen, da sie nach bayerischen Alpengipfeln benannt wurden. Es sind wenige Menschen unterwegs, nur vor einem Supermarkt steht ein Mann und raucht eine Zigarette. In der Ferne erblicke ich eine alte Frau, die mir, über ihren Gehstock gebückt, entgegenkommt, bevor ich meinen Blick wieder über die Fassaden schweifen lasse.

Krach. Bumm. Schepper.

Ein Schreck fährt mir kurzzeitig durch die Glieder und als ich mich umschaue, sehe die Frau bäuchlings auf dem Boden liegen, halb in den Sträuchern, die neben dem Gehweg wachsen, den Gehstock weit von ihr entfernt. Ich renne die gut 20 Meter zum Unfallort und will der Dame aufhelfen. Sie winselt und jammert und mir wird klar, dass ich sie alleine nicht hochbekomme, jedenfalls nicht so sanft wie es nötig wäre. Ich rufe den Raucher vom Supermarkt herbei.

Haben Sie ein Handy? Ich habe nämlich keines“, meint er, als er angelaufen kommt.
Mein Handy habe ich schon dabei. Sollen wir einen Krankenwagen rufen?“, frage ich die Frau.

Aber sie schüttelt nur resolut den Kopf. Keinen Krankenwagen. Gemeinsam stellen wir sie wieder auf die Beine, ich drücke ihr ihren Gehstock in die Hand und wir klopfen noch kurz die verwelkten Blätter von ihrer dunkelblauen Wollweste ab. Als ich sehe, dass ihr Ellbogen aufgeschürft ist und leicht blutet, biete ich ihr ein Taschentuch an, das sie aber ablehnt. „In’s Restaurant“, murmelt sie und zeigt mit der freien Hand auf ein kleines italienisches Restaurant an der Straßenecke. Ob sie auf dem Weg dorthin sei, fragt sie der Raucher und sie nickt. Ja, dorthin wolle sie. Noch immer hört man ein leises Jammern in ihrer Stimme. Sie entschuldigt sich bei uns für die Unannehmlichkeiten, die sie uns bereitet hat, bedankt sich und schlurft in Richtung des Restaurants. Wir trennen uns, der Raucher geht wieder zum Supermarkt, ich zur Trambahn. An der nächsten Ecke drehe ich mich noch einmal kurz um.

Die alte Frau winkt mir zu. Ich winke zurück.

Advertisements
Veröffentlicht in Leben
2 comments on “Gefallen.
  1. miss carrie sagt:

    Was sie sich wohl bestellt hat beim Italiener?

  2. andi sagt:

    Ich glaube, sie war der Pizzatyp. Mit Früchten aus dem Meer, das so blau ist, wie ihre Jacke es war. Ja, so wird`s gewesen sein: Seniorenpizza frutti di mare und ein kleines Bier wegen der ganzen Aufregung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Instagram
Mercedes 600 #oldtimer #mercedesclassic #mercedesbenz #stuttgart #benztown #w100 Mercedes 600 #soloparking #stuttgart #benztown #w100 #killesberg #mercedesclassic #daimler #oldtimer #classiscars #instacar #carhunting Die neue Klasse. #bmw02
Themenvielfalt
Geschichtsträchtig

Die neuesten Beiträge per E-Mail abonnieren:

Schließe dich 47 Followern an

%d Bloggern gefällt das: